Können wir Ihnen behilflich sein?

Dann freuen wir uns auf Ihre E-Mail an
hmd@hmd-software.com

Oder Ihren Anruf unter
08152/988-200 

Ihr hmd.team

Rewe LIVE Features

Rechnungswesen in Echtzeit

Facts und Features im hmd.rechnungswesen in Echtzeit

Anbindungen an ihre LIVE bzw. Echtzeit Finance-, ERP-, BI- und LOHN Systeme.

Mit allen Wassern gewaschen. Mit einer hohen Funktionstiefe, programmgesteuerter Automatisierung, digitale Arbeitsweisen und schnelle, übersichtliche LIVE-Report und Controlling.

Arbeiten Sie mit der Buchhaltung oder im Jahresabschluss in Echtzeit der Profis. Nutzen Sie die gleichen Funktionen wie Steuerberaterinnen und Steuerberater.

Facts und Features in Echzeit für die Finanzbuchhaltung oder den Jahresabschluss in hmd.rewe. Diese Facts und Features im LIVE-oder Echzeit Rechnungswesen ermöglichen, zusätzlich zum normalen sehr umfangreichen Funktionsumfang des Rechnungswesens, die volle Echtzeit Integration in ERP-,  BI- und LOHN-Systeme live anzubieten. Die Anbindung erfolgt über Echtzeit Schnittstellen in beide Richtungen, sowohl für den kompletten Datenaustausch, als auch auf Datensatzbasis in Verbindung mit z.B. Microsoft SQL Servern, API-Schnittstellen, usw.

API-Schnittstellen liefern z.B. die offenen Posten eines Debitores oder Kundenkontos in Echtzeit, einfache Salden oder Details aus der offenen Posten Verwaltung in der Finanzbuchhaltung. Summen, Einzelwertposten und sogar Kreditlinien, wenn diese für das ERP-System von Nöten sind.

Mit welchem Echtzeit Finance- ERP-, BI- oder LOHN Softwarelösungen wir schon zusammenarbeiten, erfahren Sie unter Infos zu Schnittstellenpartnern. Schreiben Sie uns einfach.

Mit welchen Branchen aus Finance- ERP-, BI- oder LOHN Softwarelösungen wir schon mit Echtzeit-Szenarien zusammenarbeiten, erfahren Sie unter Infos zu Branchen-Schnittstellenpartnern. Schreiben Sie uns einfach.

Ebenso ist die Anbindung an interne und externe BI-Systeme problemlos in Echtzeit möglich. Warum, weil es in hmd.rewe nur Werte in Echtzeit gibt. Vorläufe oder zu verarbeitenden Daten, die erst festgeschrieben, verrechnet oder in einen bestimmten Zeitraum verbucht, bzw. eingearbeitet werden müssen, kennen wir nicht.

Tages-, Monat- oder Jahresabschluss, ist in unserer Echtzeit Finanzbuchhaltung jeden Tag und nach jeder Buchung.

Sie haben Sorgen wegen der Einhaltung der GoBD. Sicher ein Thema, aber nicht bei uns. Die gesamte Dokumentation der Prozesse, auch in Echtzeit, bzw. eines Buchungssatzes oder der dazugehörigen Daten, wird komplett nachverfolgbar und transparent durchgeführt. Je Veränderung, Korrektur oder Löschung wird komplett dokumentiert. Welcher Benutzer, was und wann durchgeführt hat.

Grundlage dafür ist die auf Postgre SQL geschaffene Datenbasis des kompletten Rechnungswesens mit allen Zahlen, Werten, Stammdaten, Belegbildern, Dokumenten, Protokollen, Benutzer, Zugriffskontrolle, usw. Tageswerte, Monatswerte, Jahreswerte aus jedem Bereich. Ganz nach Wunsch der Ziel- oder Quellsysteme.

Angebundene ERP Systeme werden z.B sofort in Echzeit über den Kontostand der Kontokorrentkonten informiert oder holen sich direkt per API-Direktzugriff oder Datenaustausch die notwendigen Werte, um bei der Auftragserfassung bzw. Auftragsbearbeitung über alle Details des Kunden und dessen Zahlungsverhaltens informiert zu sein. Ohne Papier, ohne Export oder Import. Ohne Rücksprache und Telefon. Einfach vollkommen transparent für den Benutzer und das gesamte Softwaresystem und deren Lösungen.

 

Echtzeit Facts zum hmd.rechnungswesen:

1.000.000 Buchungssätze

und mehr pro Wirtschaftsjahr in der Buchhaltung sind eine normale Dimension in der Buchhaltung eines mittleren bzw. mittelgroßen Unternehmens. Ob nun 100.000 Buchungssätze mehr oder weniger verbucht werden ist nicht relevant. Massendaten werden über viele digitale Möglichkeiten, automatisierte Imports, Verbuchung Kontoauszugsdaten, Direkte Lohnverbuchung, Import aus ERP-Systemen, digitale Belegbilder, Automatisch Verbuchungen aus dem Zahlungsverkehr, Anbindung an die Anlagenbuchhaltung, u.v.m. führen zur vollautomatischen Verbuchung. Nicht die manuelle Verbuchung sondern die volle digitale Erstellung der Buchungssätze sind die Grundlage.

3.500.000 offene Posten

und mehr gehören auch bei mittleren Unternehmen zu einem Umfang, der sich bei permanenter Vergrößerung des Kontokorrentes, wöchentlichen Zahlungsläufen für mehr als 50.000 Lastschriften aufbaut und verwaltet werden muss. Hier ist ein Schatz vorhanden, der aufgrund der vielen Informationen zum Zahlungsverhalten der Kunden bestens heben läßt. Mit dieser Grundlage an Werte machen Zukunftsprognosen zum Zahlungsverhalten bzw. Zahlungsausfall eine gute Figur und sind realitätsnah. Warum? weil auf Echtdaten im Unternehmen zugegriffen wird. Aber eben nur mit dem hmd.rechnungswesen, da hier die offenen Posten nicht dem Jahreswechsel unterliegen und Zahlungen oder offene Rechnungen weder zusammengefasst, noch beim Jahreswechsel addiert werden. Außerdem gibt es keine Begrenzung der Vorjahre bzw. der Anzahl Wirtschaftsjahre, die zu verwalten sind.

300.000 Kontokorrentkonten (Debitoren und Kreditoren)

und mehr sind keine Seltenheit. Ganz gleich, ob diese Menge erreicht wird oder nicht. Die Verwaltung dieser Menge an Stammdaten bzw. Zahlungsinformatinen erfordert intelligente Suchalgorythmen, die es für den Benutzer einfach machen, die Information zu finden. Die Stammdaten der Kontokorrentkonten bieten alle Funktionen, zeitraumbezogen bzw. gesteuert, mit Zahlungsdaten, Mahndaten, Adressen, OPOS-Details und Buchungsinformationen wie Sammelkonten, Länderdaten, Steuerdaten und Buchungssperren.

60.000 Lastschrifteinzüge

und mehr pro Woche für Debitoren incl. Kreditoren in einem Unternehmen bzw. Mandant über den Zahlungsverkehr. Der Zahlungsverkehr ist mit seiner vollautomatischen Auswahl, den Zahlungsvorschlagslisten, den OPOS- und Zahlungsinformation bestens geeignet, um dies incl. Skonti-Überwachung auszuführen. Unterschiedliche bzw. mehrere Banken pro Debitor und sogar pro OPOS Datensatz gehören heute zu einem Zahlungsmanagement dazu. Zahlungsangaben und Limits für Beträge, Zahlungssperren fließen in den Zahllauf automatisch mit ein. So wie am Ende das automatische Erstellen der SEPA-Datei für den Import in externe Banksysteme. Die Verbuchung in der Finanzbuchhaltung erfolgt direkt und LIVE aus dem Zahlungsverkehr, damit für alle externen System die Werte sofort aktuell vorhanden sind.

Keine Begrenzung an der Anzahl an gleichzeitigen Wirtschaftsjahren

Daten aus dem Rechnungswesen zu entfernen oder zu löschen kann gar nicht sein. Doch, wenn die GoBd es zulässt oder fordert. Aber vorher nicht. Und auch dann sind diese Daten für das Unternehmen ein gewisser Schatz. Nur weil die Softwarelösung nicht mit sovielen Daten umgehen kann, diese auszulagern oder zu löschen, ist in einer modernen Architektur mit Software und Hardware überhaupt nicht mehr nötig. Diese Daten sind für Vergleiche, Pronosen oder einfach dann wenn es nicht so gut läuft die Basis für neue Zukunftsprognosen.

Keine Begrenzung an der Anzahl an Vorjahren bzw. Vorjahreswerten

wie viele Vorjahre bzw. Vorjahreswerte im hmd.rechnungswesen enthalten sind, spielt überhaupt keine Rolle. In aller Regel bewegen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter permanent im laufenden Jahr, bzw. im Vorjahr. Aber immer wichtiger wird, auch die Vor- oder Vorvorjahreswerte zu kennen, auszuwerten oder einfach in einem Vorjahresgleich in einer betriebswirtschaftslichen Auswertungen, im Controlling oder einfach zu statistischen Zwecken zu haben und auch zu kennen. Grapiken und Verläufe mit Echtdaten aus den Vorjahren sind ein wichtige Baustein für Verhandlungen, Vorstellungen und Präsentationen mit Graphiken Echtzeit. Ok, eine Einschränkung gibt es doch. Auswertungen direkt aus hmd können nur 11 Vorjahre anzeigen. Verkraftbar oder? Es gibt ode gäbe ja immer noch BI-Systeme.

20.000 Sachkonten

und mehr pro Mandant oder Unternehmen können im Rahmen der Buchhaltung oder des Jahresabschlusses verarbeitet werden. Warum so viele stellt sich die Frage? Die Antwort, weil die Unternehmensleitung beschlossen hat, für jedes Projekt ein Sachkonto anzulegen und auf eine Kostenstellen und Kostenträgerrechnung zu verzichten. Sinnvoll oder nicht. Die Frage stellt sich nicht. Anfoderung und Umsetzung bzw. Lösung steht im Vorderung. Wer das braucht? Konzerne zum Beispiel.

15.000.000 Dokumente und Belegbilder

und mehr werden bei einem Geschäftspartner im hmd.dms in Verbindung mit Verträgen, Dokumenten, Belegbildern, Office-Dateien, Importdateien, usw. verarbeitet. Natürlich ist unser hmd.dms revisionssicher, historiensicher, zugriffsgeschützt bis auf Dokumentenebene oder Gruppenebene. hmd.search hilft dabei, wenn einmal einen Suche nach Dokumenten, Verträgen oder Belegbildern ohne Volltextindex nötig wird. Dann greifen wir über die integrierte OCR-Suche im hmd.search Dienst auf alle Suchindexe zu. Im Rechnungswesen wird das Dokument, die Belegbilder oder die Importdateien direkt in hmd.dms archiviert und so die GoBD nach den Vorschriften umgesetzt.

750 Benutzer

und mehr, die gleichzeitig bei einem Unternehmen auf die Datenbank zugreifen. Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung, Jahresabschluss, Reporting, u.v.m. werden so zeitgleich mit allen LIVE Informationen aus der Datenbank versorgt, die in den Programmbereichen für den Benutzer zur Verfügung stehen.

26 Stellen Sachkontenplan

nummerisch oder sogar alphanummerisch für das Unternehmen bzw. die Organisation, die mit hmd.rewe den kompletten Bereich im Rechnungswesen z.B. den hmd.abschluss damit abbilden möchte oder muss. Excel hat schon lange ausdient. Gerne können diese Sachkonten auch über Fremdsystem, bzw. anderen Buchhaltungslösungen importiert werden. Ob mit diesen Sachkonten die Finanzbuchhaltung oder der Jahresabschluss umgesetzt wird, kann selbst entschieden werden. Weiterführende Punkte wie Fremdbezeichnung, individuelle Funktionen, Firmen Konsolidierung, E-Bilanz, Bundesanzeiger oder DiFin sind selbstverständlich möglich. Sie dürfen auch gerne weniger Stellen für ihren Kontenplan verwenden.

99 Unternehmen/Firmen zur Konsolidierung

können maximal gleichzeitig in Echtzeit im hmd.abschluss konsolidiert werden. Wenn Sie eine Caskadierung oder Gruppen nutzen, ist die Anzahl ungegrenzt. Werte aus den Unternehmen werden Echtzeit in der Ansicht des hmd.abschluss oder in der hmd.fibu dargestellt. Nicht jeder hat sicher so viele Unternehmen oder Fimen in einem Konzern. Auch mit weniger ist die Konsolidierung einfach und schnell anwendbar und sofort für den Benutzer transparent und mit allen Informationen aus Finanzbuchhaltung oder Jahresabschluss am Bildschirm sichtbar.

 

Echtzeit Features zum hmd.rechnungswesen:

Funktionen zu unserem hmd.rechnungswesen finden Sie hier für die Finanzbuchhaltung und hier für den Jahresabschluss.

Multiuser und Multiunternehmen bzw. Mandanten

Es spielt überhaupt keine Rolle, mit wie vielen Benutzern gleichzeitig die Finanzbuchhaltung, der Jahresabschluss, usw. erstellt und verarbeitet wird. Zugriffsrechte regeln viele Bereiche. Die Anzahl der Unternehmen die gerne auch gleichzeitig verarbeitet werden ist ohne Einschränkung. Handels- und Steuerbilanzen werden in Ihrem Unternehmen getrennt und auch von verschiedenen Mitarbeitern erstellt.

Softwaretechnik bzw. IT-Technik

Bis heute haben wir keine Herausforderung gescheut. Sicher gibt es Grenzen, sowohl nach oben und unten. Denn irgendwo wird es auch dann Einschränkungen für Benutzer, basierend auf der Technik und der Performance geben. Aber bevor Sie gleich den Kopf schütteln, sollten wir wenigsten die Chance bekommen, zu reden. Wir akzeptieren auch ein "NEIN". Wir stehen eber auf dem Standpunkt, dass die Technik je nach Bedürfnis und Performance für die User implementiert werden soll. Dies gilt auch für das Unternehmen. Wenn LINUX dort im Serverbereich vorhanden ist, gerne, die Postgre SQL DB ist perfekt dafür. Virtualisierungstechniken für HyperV oder VMWARE, genauso wie abgeschottete eigene Blechsystem für das Rechnungswesen. Ob Client-Server, FAT-Client, RDS bzw. RDP Sitzungen, Citrix oder Sitzungen direkt im Webbrowser.

Schnittstellenimplementierung Finanzbuchhaltungen zum Jahresabschluss

Schnittstellen zu anderen Finance- oder ERP-Systemen wie SAP®, Microsoft Dynamics Navison, infor, usw. sind problemlos zu implementieren, um die nötigen Finanzwerte für den hmd.abschluss bereit zustellen. Selbst der Weg zurück kann über Standardschnittstellen umgesetzt werden. Hier können ebenso Anbindungen in Echtzeit sinnvoll sein.

Automatisierung von Buchungen und Belegbildern

Ob es Buchungen aus ERP-Systemen sind oder sich unser hmd.banko Dienst täglich, stündlich die Kontoauszüge für die Bankkonten aus unserem Rechenzentrum holt und die Buchungsvorschläge erzeugt, können auch anderen Import voll automatisiert, mit oder ohne Belegbilder der Finanzbuchhaltung übergeben werden. Brauchen Sie eine leistungstarke OCR-Erkennung mit Buchungsvorschläge und Lernsystem können wir Sie ebenso unterstützen.

Vor- und Satelittensysteme sind Lösungen rund um das hmd.rechnungswesen

Hier gibt es eine Handvoll Softwarelösungen von hmd, die als Vorsysteme gut und gerne für das Rechnungswesen eingesetzt werden können. Vertragsmanagement incl. Dokumentenmangement, Schriftverkehr und Korrespondenz incl. Email, Archivierung, digitaler Workflow für die Erfassung und Prüfung von Eingangsrechnungen, u.v.m

Reporting, Controlling und Auswertungen in Echtzeit über BI

immer wieder kritisch, weil der Zahlen- oder Datenbestand, selbst mit BI oder anderen Tools erst komplex über mehrere Datenbanken zusammenkonsolidiert werden muss. Egal ob Auswertungen direkt aus dem Rechnungswesen, Controlling in Fremdsprachen oder Auswertungen zum Jahresabschluss. Selbst die individuell Gestaltung der Auswertungen für Report oder Controlling ist möglich. All diese Möglichkeiten bestehen und zwar immer sofort und in Echtzeit. Natürlich nur wer das braucht. Nur die Frage stellen sich immer weniger Unternehmen, denn echte Zahlen und Werte aus einem Echtzeit System sind transparent und aussagekräftig.